Boreout

„Burnout ist keine Seltenheit in unserer Leistungsgesellschaft. Weniger bekannt ist, das viele Menschen gleichzeitig ein anderes Problem haben: Sie fühlen sich zwar quantiativ überfordert, aber gleichzeitig qualitativ unterfordert, gelangweilt und vermissen den Sinn. Die Diagnose lautet – Boreout

Boreout – kann alle Charakteristika einer Depression annehmen

Das Gegenstück zum Burnout ist das Boreout (von englisch boredom = Langeweile) und bedeutet soviel wie „Ausgebrannt durch Langeweile“. Hierbei handelt es sich um die Unzufriedenheit mit dem eigenen Arbeitsplatz oder mit dem eigenen Leben insgesamt –  infolge von Unterforderung, Langeweile, Sinnlosigkeit oder Desinteresse. Wir vermissen den Sinn im Tun. Wer einen Boreout hat, ist unzufrieden mit seiner Situation, da er zu wenig  sinnvolles leisten kann und wenig oder keine Anerkennung erhält.

Boreout durch Unterforderung

Wir können einerseits quantitativ (mengenmäßig) unterfordert sein, wenn es z.B. nicht genug zu tun gibt. Andererseits können wir auch qualitativ unterfordert sein: In diesem Fall bekommt wir nicht genug interessante und herausfordernde Arbeit, wenn wir zum Beispiel für eine Stelle überqualifiziert sind. Unterforderung beschreibt also das Gefühl, mehr leisten zu können, als von uns gefordert wird bzw. als wir selbst von uns fordern (oder uns zutraut).

Fehlen von Sinn und Inhalt in unserem Leben

Der Begriff Boreout wird hauptsächlich für chronische Unter­forderung in der Arbeitswelt verwendet. Es ist jedoch kaum zu übersehen, dass das Problem zudem Millionen von Menschen jenseits der Arbeitswelt schmerzhaft betrifft.

Seelische Erkrankungen drohen, wenn wir keine subjektiv empfundene sinnvolle Ausrichtung haben und unsere eigenen Vorstellungen, Werte und Visionen nicht leben.

Boreout – dem Burnout zum Verwechseln ähnlich

Mögliche Folgeerscheinungen von Unterforderung sind denen der Überforderung – und somit denen des Burnouts – zum Verwechseln ähnlich: z. B. Müdigkeit, Antriebsschwäche, Lustlosigkeit, Frustration und Gereiztheit bis hin zur Depression. Zu den wichtigen körperlichen Warnzeichen von Burnout, sowie Boreout zählen auch Kopfschmerzen und Migräne, Rückenschmerzen, Magen-Darm-Störungen, erhöhter Blutdruck, Herzrasen, Schweißausbrüche, Tinnitus und Hörsturz. Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome zwischen Burnout und Boreout ist eine Unterscheidung schwierig.

Die Betroffenen fühlen sich ausgelaugt, unzufrieden und sind frustriert, weil sie sich langweilen, oder ihnen die Anerkennung fehlt und weil sie ihre Fähigkeiten, Talente, ihre Kreativität und ihr Wissen nicht anwenden können. Sie möchten eigentlich arbeiten und suchen Herausforderungen und Wertschätzung. Denn jeder möchte in seinem Job die Leistung erbringen, die er kann – und dafür Wertschätzung erhalten.

Anzeichen für Boreout

  • Sie fühlen sich unterfordert.
  • Sie fühlen sich gelangweilt.
  • Sie fühlen sich gestresst, obwohl kein äußerlicher Stress vorliegt.
  • Sie fragen nach dem Sinn Ihrer Tätigkeit / dem Sinn des Lebens.
  • Sie haben das Gefühl, Sie sitzen Ihre Arbeitszeit nur ab.
  • Sie erledigen private Dinge während der Arbeitszeit.
  • Sie tun teilweise nur so, als würden Sie arbeiten.
  • Sie sind mit Ihrer Arbeit unglücklich.
  • Sie würden eigentlich gerne etwas anderes machen.
  • Sie reden sich ein, dass es in Ordnung sei, „einfach“ sein Geld zu verdienen.
  • Sie haben Angst keine andere Arbeit mehr zu bekommen.
  • Ihnen fehlt die Kraft etwas zu verändern.

Symptome die sich konkret zeigen sind

  • Missmutige Verstimmung
  • Reizbarkeit / Stimmungsschwankungen
  • Trägheit und Energielosigkeit
  • Antriebs- und Motivationsmangel
  • Konzentrationsstörungen
  • Innere Unruhe
  • Schlafstörungen
  • Schwermut bis hin zur Suizidalität
  • sowie körperlichen Beschweden wie
    • Schwindel
    • Rasche Ermüdbarkeit
    • Verspannungen, Kopf- und Rückenschmerzen
    • Störung der Blutdruckregulation
    • Magen-Darmbeschwerden
    • Störung der sexuellen Funktionen
    • Tinnitus
    • usw.

Boreout durch Langeweile oder Desinteresse

Bei der Langeweile geht es um Lustlosigkeit. Warum sollen wir überhaupt noch arbeiten, wenn wir uns langweilen und die Arbeit, die wir machen als sinnlos empfindet? Die Lustlosigkeit kann bis zur Verzweiflung führen, weil wir nicht wissen, was wir tun sollen, weil es einfach nicht viel, oder garnichts,  zu tun gibt. Oder weil wir viele unserer Aufgaben als sinnlos empfinden.

Beim Desinteresse steht die fehlende Identifikation mit der eigenen Aufgabe im Vordergrund. Wir haben keine Lust mehr uns mit den Inhalten unserer Arbeit zu beschäftigen. Wir zählen die Minuten bis zum Feierabend und leiden.

Beim Boreout kann es dann zu Verhaltensstrategien kommen, die vortäuschen sollen, bei der Arbeit beschäftigt zu sein, obwohl dies gar nicht der Fall ist. Diese Strategien verlängern jedoch lediglich den Zustand der Unzufriedenheit und verhindern die Analyse der Situation und die Einleitung von Schritten zur Verbesserung.

Menschen mit Boreout möchten etwas leisten

Wer einen Boreout hat, der möchte eigentlich arbeiten. Er sucht Herausforderung und Anerkennung, würde gerne einer sinnvollen Arbeit nachgehen, selber kreativ werden und vielleicht auch mehr Verantwortung übernehmen.

Um unsere Arbeit trotz des (oft unbewussten) inneren Widerstandes zu erledigen, brauchen wir sehr viel Energie! Energie, die dann nicht mehr zur Verfügung steht, um die Situation zu verändern.

Anpassungsstörung mit vorwiegend depressiver Symptomatik

In der Internationale Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) taucht das Boreout Syndrom nicht auf. Da die Symptomatik größtenteils dem Bild einer depressiven Störung entspricht, kann man am ehesten von einer Anpassungs­störung mit vorwiegend depressiver Symptomatik sprechen.

Burnout/Boreout Coaching  /  Burnout/Boreout Therapie  – Angebot:

Um etwas zu verändern, müssen wir uns die Zeit nehmen, nachzuschauen und vor allem „nachzufühlen“, was wirklich wichtig und gut für uns ist und was wir besser lassen sollten. So gewinnen wir neue Klarheit und eine neue Zielausrichtung, sind in der Lage destruktive Muster zu erkennen und aus diesen auszusteigen.

Was kann jetzt hilfreich sein? Welche Ressourcen stehen mir zur Verfügung? Was gibt mir Kraft? Wie kann ich den Blick nach vorne richten und weiter planen? Was sind die nächsten Schritte? Was können Ziele sein? Was ist der Notfallplan?

Der Wege aus dem Boreout hat zudem immer mit Mut zu tun: dem Mut zur Veränderung – dem Mut, Entscheidungen zu treffen – dem Mut, sich zu zeigen – dem Mut, den eigenen Weg zu gehen!

Gerne würde ich Sie dabei unterstützen.  So wird Burnout/Boreout zur Chance, seine Träume, Talente, Ideale  und das eigene Potenzial zu leben und endlich authentisch den eigenen Weg zu gehen! Siehe auch… MyWay Coaching

 

Für weitere Fragen schreiben Sie mir eine E-Mail oder rufen Sie mich gerne an. Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter… Kontaktaufnahme